Verhärteter Versicherungsmarkt auch im Jahr 2021

Die Pandemie scheint aufgrund der Impferfolge gemeistert, die Vorfreude auf entspannte Sommerferien ist geradezu greifbar und die Flughäfen warnen bereits vor einem Grossansturm im Juli. Schneller als viele erwartet haben, normalisiert sich das Leben in der Schweiz schrittweise. Allerdings hat die globale Krise ihre Spuren hinterlassen. Ganz besonders auch auf dem Versicherungsmarkt.

Was sich im Jahr 2020 in den Versicherungsmärkten abgezeichnet hat, findet im laufenden Jahr seine Fortsetzung. Rückund Direktversicherer reduzieren Kapazitäten global, zeichnen Risiken selektiv und bieten in gewissen Bereichen überhaupt keine Versicherungsdeckung mehr an. Wer auf den Risikotransfer nicht verzichten kann, bezahlt das mit einem deutlichen Preisaufschlag.

Mit viel Engagement konnte Funk in den angespannten Versicherungsmärkten alle Herausforderungen zur Vertragserneuerung bis Ende 2020 lösen. Dies schaffte für Funk-Kunden Planungssicherheit. Die Marktsituation 2021 bleibt besonders in der Sach-, D&O- und Cyber-Versicherung äusserst angespannt. Angesichts aktuell steigender Prämien und sinkender Kapazitäten in einigen Sparten, sollte die Ausgestaltung des Versicherungsschutzes erneut überprüft werden. So kann beispielsweise die Ausweitung von Selbstbehalt oder Risikoeigentragung schon einen Wertbeitrag für die Liquidität im Unternehmen leisten. Die potentiellen Problemfelder 2021 hat Funk für Sie zusammengefasst:
 

Sach-Versicherung

Kapazitätsreduktionen und hohe Anforderungen an die Risikoqualität bleiben bestehen. Vereinzelt tauchen Zeichnungsverbote für exponierte Wirtschaftsbranchen auf (z.B. Holzbau oder Recycling). Risk Engineering
ist Voraussetzung für eine adäquate Platzierung der Risiken. In den Verlängerungsangeboten ist mit Ausschlüssen für Daten-/Cyber-Risiken sowie ansteckende Krankheiten zu rechnen.

Haftpflicht-Versicherung

Die bekannten Herausforderungen bezüglich steigenden Prämien und geringeren Kapazitäten gewinnen auch im Haftpflicht-Bereich an Fahrt. Vor allem im Bereich Motorfahrzeug-Rückruf muss die
Automobilzulieferindustrie mit Prämienerhöhungen und Verknappung der Kapazitäten rechnen.

Technische-Versicherungen

Die Versicherer werden in der klassischen Maschinen- und Elektronik-Versicherung vermehrt Informationen wie Verzeichnisse Wartungsverträge oder Angaben über vorhandene Ersatzteillager verlangen und zudem die aktuell tiefen Prämien versuchen zu erhöhen. Bei Internationalen Sach-/Betriebsunterbrechungs-Programmen wird es schwieriger werden, Maschinen- und EDV-Versicherung pauschal miteinzuschliessen.

Transport-Versicherung

Die Lieferketten sind durch die weltweite Pandemie stark unter Druck geraten und haben Rohstoffengpässe, Produktionsstillstände oder Transportblockaden in bisher ungekanntem Ausmass hervorgebracht. Die veränderten Lieferketten und Anpassungen der Märkte fordern die Transportversicherer und haben die Einstellung zu Risiken aufgrund der Krise erheblich verändert. Mit dem Ausstieg einzelner Versicherer aus dem Transportversicherungsmarkt verringert sich die Anzahl der Anbieter. Bislang sind flächendeckende Sanierungen ausgeblieben, dennoch sind anziehende Konditionen, verkleinerte Kapazitäten und Rückgang beim Risikoappetit zu erwarten.

Funk Forum Markt-Spezial Update 2021

Das Funk Forum Markt-Spezial gibt – nach Sparten sortiert – einen Überblick über den Versicherungsmarkt.

Hier lesen

Motorfahrzeug-Versicherung

Bei den Versicherern führen die höheren Ersatzteilpreise zu steigenden Reparaturkosten. Eine leichte Verhärtung im Motorfahrzeug-Markt ist spürbar. Für Motorfahrzeug-Flottenversicherungen könnte sich die Marktlage coronabedingt zwar leicht entspannen, trotzdem wird es für schlecht verlaufende Flottenkunden immer schwieriger werden, Versicherungsschutz zu den gewohnten Konditionen zu erhalten.

D&O-Versicherung

Der D&O-Markt wird auch 2021 von steigenden Prämien, sinkenden Versicherungssummen und Deckungseinschränkungen geprägt sein. Diese Änderungen betreffen nicht nur schadenträchtige Verträge, sondern alle Kundensegmente

Cyber-Versicherung

Es zeigt sich deutlich, dass der Assekuranz die Lust an Cyberversicherungen vergangen ist. Einige Anbieter zeichnen prinzipiell kein Neugeschäft mehr, andere Versicherer schliessen die Deckung bei Cybererpressung grundsätzlich aus. Zu gross waren Schadenshöhe und -frequenz im Jahr 2020. Gleichzeitig steigen weiterhin die Anforderungen an die technischen und organisatorischen IT-Sicherheitsmassnahmen.
Eine adäquate Versicherungsdeckung ohne systematische und regelmässige Mitarbeiterschulung ist praktisch ausgeschlossen.

Vertrauensschaden-Versicherung

Versicherer beginnen ihre Kapazitäten zu reduzieren und Selbstbehalte zu erhöhen. Typische Schadenmuster sind erstens externe Betrüger, die Waren- und Geldströme gezielt u.a. ins Ausland umleiten. Zweitens haben sogenannte «Innentäter» des Firmenpersonals Unternehmen empfindliche Schäden zugefügt.

Personen-Versicherungen

Wie bereits in den letzten Jahren wird das Zeichnungsverhalten selektiv sein. Die konsequenten Sanierungen speziell im Krankentaggeld scheinen noch nicht abgeschlossen zu sein.

01.07.2021

Ihr Kontakt

Martin Vögeli

Mitglied der Geschäftsleitung


+41 58 311 05 40
E-Mail-Kontakt