Funk Global Risk Consensus

Ein neutraler Blick auf die wichtigsten Risiken 2020

Jedes Jahr führen namhafte Unternehmen und Institute Umfragen und Analysen durch, um die Stimmungen im wirtschaftlichen Umfeld zu untersuchen. Ein spezieller Fokus wird dabei auf diejenigen Risiken gelegt, mit denen Unternehmen jeweils aktuell konfrontiert sind. Zudem werden Risiken identifiziert, die im folgenden Geschäftsjahr als besonders besorgniserregend eingestuft werden. Aus den Antworten werden meist die Top-10 Risiken ermittelt und anschliessend medial verbreitet. Die Resultate der einzelnen Studien sind jedoch mit Vorsicht zu geniessen, da sie tendenziell durch voreingenommene Fragestellungen und Auswertungen beeinflusst werden können. Ein "Studien-Bias" kann auch bei grossen Namen nicht ausgeschlossen werden.

Um den Marktteilnehmern einen neutralen Überblick zu verschaffen, ist es sinnvoll, den "Studien-Bias" bestmöglich zu eliminieren. Hier setzt der Funk Global Risk Consensus an. Für den Funk Global Risk Consensus werden fünf jährlich wiederkehrende Studien und Risikoreports konsolidiert und ausgewertet. Dies stellt sicher, dass eine verlässliche und vergleichbare Datenbasis vorliegt. Die Studienauswahl umfasst Arbeiten von Rück- und Direktversicherern, Beratungsgesellschaften, wissenschaftlichen Instituten und dem World Economic Forum (WEF). Die getroffene Auswahl garantiert Vielfältigkeit und ermöglicht eine ausgewogene Auswertung.

Systematik

Damit der Funk Global Risk Consensus so neutral wie möglich ist, werden die erfassten Risiken aus den fünf ausgewerteten Studien in eine Rangliste gebracht. Da in jeder Studie bereits eine Bewertung aufgrund der Anzahl Nennungen vorhanden ist, benutzt Funk ein einfaches Punktesystem, um die Risiken zu bewerten. Ist ein Risiko bei einer Studie auf Platz eins, wird es mit 10 Punkten bewertet, ist es auf Platz 10 mit einem Punkt. Danach werden die Punkte der Risiken von allen Studien zusammengezählt. Dadurch entsteht eine neutrale Rangliste im Funk Global Risk Consensus, da so nur Risiken, die in mehreren Studien auf den vorderen Plätzen genannt werden es auch im Funk Global Risk Consensus in die vorderen Plätze schaffen. Sollten zwei oder mehrere Risiken den selben Score erhalten, zählt das Risiko als "grösser", welches in mehr Studien genannt wurde.

Das sind die Top 5 Risiken im Jahr 2020

„Aufgrund der Erfahrungen mit Corona ist ein Umdenken angesagt. “ 

Stefan Brändli, Risk Analyst, Funk RiskLab

Die ersten beiden Plätze für das Jahr 2020 nehmen Cyber-Risiken und ändernde Regulierungen ein. Diese wurden in den Studien am häufigsten gelistet und als besonders kritisch eingestuft. Auf den Plätzen drei, vier und fünf folgen eine ungünstige MarktentwicklungFachkräftemangel und Politische Risiken.

Während die Cyber-Risiken seit Jahren das Top-Risiko ausmachen sind die Plätze dahinter relativ eng beieinander, was zeigt, dass eine Handvoll von Risiken für Unternehmen von grosser Bedeutung sind. Die ungünstige Marktentwicklung war immer im Hinterkopf der Führungskräfte, hat sich aber im letzten Jahr erst in die Top 5 geschafft und dann gleich auf den dritten Platz. Hingegen zeigt sich, dass der Fachkräftemangel und allgemeine Politische Risiken etwas an Bedeutung verlieren, jedoch weiterhin Top-Positionen einnehmen. Ein wichtiges Risiko, dass in Zukunft vielleicht noch weiter steigen könnte, ist die "bewusste Unterlassung des Umweltschutzes". Mit den Paris-Klimagesprächen und aktuell der Idee, Corona-Hilfsgelder für Firmen an Umweltschutzmassnahmen zu knüpfen, wird es für Firmen immer wichtiger, Umweltschutzgesetze einzuhalten.


Erfasste Studien und jeweiliges Studienziel


Folgende fünf Studien werden für den Funk Global Risk Consensus ausgewertet:

Allianz Risk Barometer - Befragung von 2700 Risikomanagement Experten in 102 Länder. Ziel ist es die wichtigsten Betriebsrisiken 2020 zu bestimmen. 

(World Economic Forum zusammen mit Marsh & Mc Lennan und Zurich Insurance Group, National University of Singapore, Oxford Martin School - University of Oxford, Wharton Risk Management and Decision Processes Center - University of Pennsylvania): The Global Risks Report - Als Grundlage dient die Global Risks Perception Survey welche 800 Mitglieder des WEF ausgefüllt haben. Zusätzlich wurden noch die 200 Mitglieder der Global Sharpers Community befragt. Das Ziel ist aufgrund der Antworten zusammen nachhaltige Lösungen für die wichtigsten Risiken zu finden. 

BCI Horizon Risk Scan - Das BCI hat über 9000 Mitglieder in über 100 Ländern welche für den Horizon Risk Scan befragt werden. Das Ziel ist Firmen widerstandsfähiger gegen zu machen.  

Annual Global CEO Survey - 3501 CEOs aus 83 Territorien wurden für die Ausgabe 2020 befragt und 1581 für die Auswertung genutzt. 

(Research conducted by NC State University's ERM initiative and Protiviti): Executive Perspective on Top Risks 2020 - Befragung von 1063 Board Members und Executives weltweit. Das Ziel ist es, Firmen eine vereinfachte Handhabung von Risiken zu ermöglichen.  

 

03. Juni 2020

Ihr Ansprechpartner

Stefan Brändli
Risk Analyst
MSc ERDW ETHZ
Telefon +41 58 311 05 79
E-Mail-Kontakt

Medienmitteilung 3.06.2020
Funk Global Risk Consensus